Einmal Hölle und zurück

Bericht von der Salzkammergut Trophy von Harald.

Am 13. Juli startete ich mit 525 weiteren Bikern um 5 Uhr in die A-Srecke der Salzkammergut Trophy. Gemeldet waren ca. 700 Starter, wobei aufgrund der Wettervorhersage wohl einige lieber im Bett geblieben sind. Also 5 Uhr Start bei Regen in die 210 km und 7 119 Höhenmeter umfassende Marathondistanz. Entgegen der noch am Start versprochenen Wetterbesserung blieb es bis zum Zielschluss um ca. 21:30 Uhr bei Regen, Kälte und Sauwetter. Ich litt leider seit einer Woche an starken Kreuzschmerzen, deshalb fuhr ich mit einem Wärmegürtel, was sich im Laufe des Rennens als sehr positiv herausstellte, weil die Schmerzen weniger wurden ich nicht so sehr an der Kälte leiden musste. Außerdem überdeckten die schmerzenden Beine meine Kreuzprobleme mit Fortdauer des Rennens recht gut. Die Downhillpassagen waren heuer aufgrund der nassen Verhältnisse eine besondere Herausforderung für Mensch und Material, am Ende erreichte ich wie auch 306 andere Mountainbiker das Ziel. Ich belegte in einer Zeit von 15 Std. und 36 Min. den 92. Rang in der Alterskalsse M40 und bin sehr stolz die Strecke gemeistert zu haben. Von den gestarteten 9 Damen erreichte nur eine das Ziel. Ja, das war schon eine besondere Herausforderung… Am Ende holte ich mir das begehrte schwarze Finisher T-Shirt, das heuer ganz besonders wertvoll ist.

Großer Dank geht an meine Familie, die mich vom Start bis zum Ziel tapfer, der Witterung trotzend, an der Strecke unterstützt hat.

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.